Fortsetzung des Klimakrieges in München - QR Code Friendly
Unsere Demokratie in Deutschland ist offensichtlich machtlos gegenüber den Klima-Kriegstreibern in München gegen Verkehrsteilnehmer und Bürger. Laut heutiger Meldung vom Mittag des 6.12.22 hat die Protest-Aktion "Letzte Generation" wieder Teile des Verkehrs in München gestört.

Am Abend des 6.12. haben sich laut Meldung um 21.21 Uhr an der Kreuzung Prielmayerstraße/Karlsplatz-Stachus elf Aktivisten versammelt und teils festgeklebt.
 
Wie lange schaut der Staat, die Justiz, die Politik, diesem unsäglichen Treiben noch zu? Was muss noch alles geschehen, bis man diesen "Störern" um es mal anständig auszudrücken, endlich massiv die Stirn bietet? Bei den Bildern in der Presse (Ammersee-/Fürstenrieder-Str. in München) sind 7 Klimakleber und 24 Rettungskräfte einschl. Polizisten zu erkennen.
Bisher waren es nur Wortgefechte, die man dafür übrig hatte. Man wird den traurigen Eindruck in München nicht mehr los, dass die Handlungsmöglichkeit unseres SPD-Oberbürgermeisters, Herrn Dieter Reiter, ausgeschöpft ist. Die Macht hat offensichtlich nur noch die Grünen-Truppe!
 
Alois Sepp
 

 
Weitere Artikel
Alois Sepp, Handwerksmeister
Autor: Alois Sepp, Handwerksmeister

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Fortsetzung des Klimakrieges in München
Durchschnitt 4.7 von 5 bei 3 Bewertungen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv