Verwunderung über Krebsvorsorge-Rückgang! - QR Code Friendly
Die Gesundheitskassen lamentieren, weil die Menschen derzeit gegenüber früher immer weniger zur Krebsvorsorgeuntersuchung gehen.
Laut Meldungen sei die Teilnahmezahl der gesetzlich Versicherten um 19,7 Prozent unter das Niveau des Vergleichszeitraums von 2019 gesunken. Die Kassen rufen förmlich auf, die Vorsorgeuntersuchungen nachzuholen.
 
Einfache Frage:
Woran kann das wohl liegen? Ich persönlich bin der Ansicht, dass ich, wie auch viele Andere, alleine schon wegen des FFP-2-Tumults NUR in allernotwendigsten Fällen überhaupt in eine Arzt-Praxis gehen. An dem Desaster ist der Corona-Guru unserer Regierung mit schuldig, weiters die überdimensionale Angstmacherei auf allen weiteren Ebenen unseres Daseins.
 
Hinzu kommt, dass man erstens einen riesigen, zeitlichen Vorlauf braucht, um überhaupt einen Termin zu bekommen.
Zum zweiten, weil sich die Praxen verwaltungs- und personaltechnisch häufig selbst im Wege stehen und nichts vorwärts bringen.
Desweiteren können die doch immer höher werdenden Zuzahlungen ein wichtiger Grund sein. Die meisten Menschen unseres Landes müssen Dank der Untätigkeit und Gegensteuerung unserer Regierung wegen der enorm gestiegenen Preislawine einsparen.
 
Alois Sepp
 
Weitere Artikel
Alois Sepp, Handwerksmeister
Autor: Alois Sepp, Handwerksmeister

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Verwunderung über Krebsvorsorge-Rückgang!
Durchschnitt 4.8 von 5 bei 4 Bewertungen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv